Management & Booking

Roland Schubert

Grassistraße 8

04107 Leipzig

roland.schubert@hmt-leipzig.de

© 2019 Johannes König

Robert Pohlers

Der junge Tenor Robert Pohlers wurde 1994 in Leipzig geboren und war von 2004 bis 2013 Mitglied des Leipziger Thomanerchores. 

Neben einer allumfassenden musikalischen Ausbildung in dieser Zeit erhielt er Gesangsunterricht bei Jörn Sakuth, Stephan Heinemann und Wolfram Lattke. 

Schon frühzeitig trat er bei Aufführungen des Thomanerchores als Solist in Erscheinung und wurde im jungen Alter bereits für seine künstlerisch-musikalischen Leistungen ausgezeichnet. So erhielt er z.B. das Jakob-Petzold-Legat und Karl-Straube-Legat des Thomanerchores. Im Jahre 2011 wurde ihm im Rahmen des Wettbewerbs „Jugend musiziert“ ein 2. Preis zuteil.

Seit 2013 absolviert Robert Pohlers ein Gesangsstudium an der Leipziger Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“ in der Klasse von KS Professor Roland Schubert. 

Ebenfalls seit 2013 ist er Mitglied des renommierten Vokalsolistenensembles „amarcord“.  Im Zuge seiner bisherigen Konzerttätigkeit arbeitete Robert Pohlers mit namhaften Ensembles und Dirigenten, darunter das Gewandhausorchester Leipzig, die Lautten Compagney Berlin, die Bochumer Symphoniker, das Swedish Chamber Orchestra, Georg Christoph Biller, Wolfgang Katschner, Steven Sloane, Gotthold Schwarz, HK Gruber, Christopher Cock u.a..  Auch im Bereich der Oper beginnt Robert sich einen Namen zu machen. So sang er 2017 im Rahmen einer Studioproduktion mit der „Jungen Mitteldeutschen Kammeroper“ im Stück „Colas, der Schauspieldirektor“, eine Einrichtung aus Mozarts „Schauspieldirektor“ und „Bastien und Bastienne“ die Rolle des „Monsieur Vogelsang“ u.a. in Theatern in Gotha und Wittenberg. Auch in der großen Produktion der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“ 2017 wirkte er mit, indem er in Mozarts „Don Giovanni“ den „Don Ottavio“ verkörperte.  Für 2018 sind sowohl das Debüt als „Ferrando“ aus „Cosi fan tutte“ und als „Tamino“ in der „Zauberflöte“ von Wolfgang Amadeus Mozart geplant. 

Engagements führten ihn bereits durch ganz Europa, nach Asien sowie nach Mittel- und Nordamerika.

CD-Einspielungen und Rundfunkaufnahmen dokumentieren seine sängerische Tätigkeit.